Sportpolitik

Pressemitteilung vom 03.06.2020

Plan B in der Schublade

Die Fußball-Bundesliga rollt wieder, in Düsseldorf spielte Timo Boll gegen den Schweden Kristian Karlsson Tischtennis und in Paris überlegt man, die French Open wieder vor Publikum auszurichten. Der Sport nimmt in der Corona-Krise langsam wieder Fahrt auf. Auch die Räder sollen sich wieder drehen, jedenfalls wünscht sich das der Bund Deutscher Radfahrer, und war froh, dass seine Kader-Athleten bereits am Pfingstsonntag auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal einen ersten Wettkampf bestreiten konnten.

Die Fußball-Bundesliga rollt wieder, in Düsseldorf spielte Timo Boll gegen den Schweden Kristian Karlsson Tischtennis und in Paris überlegt man, die French Open wieder vor Publikum auszurichten. Der Sport nimmt in der Corona-Krise langsam wieder Fahrt auf. Auch die Räder sollen sich wieder drehen, jedenfalls wünscht sich das der Bund Deutscher Radfahrer, und war froh, dass seine Kader-Athleten bereits am Pfingstsonntag auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal einen ersten Wettkampf bestreiten konnten.

Pressemitteilung vom 19.05.2020

Nachwuchsarbeit in der Corona-Krise

Jan Schlichenmaier (33), bis März 2020 Stellvertretender Bundesjugendleiter, übernahm nach dem Rücktritt von Klaus Markl kommissarisch den Vorsitz der Radsportjugend im BDR. Der Meister der Feinmechanik ist ledig und lebt in Auenwald bei Backnang.  Im Weltradsportverband UCI arbeitet Schlichenmaier auch als Kommissär im Bereich Mountainbike.

Jan Schlichenmaier (33), bis März 2020 Stellvertretender Bundesjugendleiter, übernahm nach dem Rücktritt von Klaus Markl kommissarisch den Vorsitz der Radsportjugend im BDR. Der Meister der Feinmechanik ist ledig und lebt in Auenwald bei Backnang.  Im Weltradsportverband UCI arbeitet Schlichenmaier auch als Kommissär im Bereich Mountainbike.

Pressemitteilung vom 14.05.2020

"Corona Krise wird einiges verändern"

Erik Weispfennig (50), ehemaliger Radprofi und im Jahr 2000 Weltmeister im Madison, arbeitete nach seiner aktiven Laufbahn als Sportlicher Leiter beim Team Sparkasse (später Team Nutrixxion) sowie Veranstalter der „Sixdaysnight“ in Oberhausen/Baden. Seit 2011 ist er Technischer Delegierter des Weltradsportverbandes UCI, seit  2012 als Sportlicher Leiter des Bremer Sechstagerennens tätig. Im April 2019 wurde Erik Weispfennig zum Vize-Präsidenten im Bund Deutscher Radfahrer, zuständig für den Bereich Vertragssport, gewählt. Der gebürtige Iserlohner lebt mit seiner Familie in Waghäusel. 

 

Erik Weispfennig (50), ehemaliger Radprofi und im Jahr 2000 Weltmeister im Madison, arbeitete nach seiner aktiven Laufbahn als Sportlicher Leiter beim Team Sparkasse (später Team Nutrixxion) sowie Veranstalter der „Sixdaysnight“ in Oberhausen/Baden. Seit 2011 ist er Technischer Delegierter des Weltradsportverbandes UCI, seit  2012 als Sportlicher Leiter des Bremer Sechstagerennens tätig. Im April 2019 wurde Erik Weispfennig zum Vize-Präsidenten im Bund Deutscher Radfahrer, zuständig für den Bereich Vertragssport, gewählt. Der gebürtige Iserlohner lebt mit seiner Familie in Waghäusel. 

 

Pressemitteilung vom 20.04.2020

"Rückkehr nur stufenweise"

Der Sportbetrieb steht weltweit still. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den BDR und seine Athleten. Wie der deutsche Verband mit der Corona-Krise umgeht, darüber gibt BDR-Sportdirektor Patrick Moster Auskunft.

Der Sportbetrieb steht weltweit still. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den BDR und seine Athleten. Wie der deutsche Verband mit der Corona-Krise umgeht, darüber gibt BDR-Sportdirektor Patrick Moster Auskunft.

Seiten

 
 
 

Impressum:

Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

Telefon: (0 69)96 78 00-0
E-Mail: info@bdr-online.org