Sportpolitik

BDR fordert klare Aufklärung

Das Präsidium des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat sich auf seiner Sitzung am Rande der Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Aschaffenburg auch ausführlich mit der „Affäre Armstrong“ beschäftigt und in diesem Zusammenhang das Verhalten des internationalen Radsportverbandes UCI thematisiert.

Das Präsidium des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat sich auf seiner Sitzung am Rande der Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Aschaffenburg auch ausführlich mit der „Affäre Armstrong“ beschäftigt und in diesem Zusammenhang das Verhalten des internationalen Radsportverbandes UCI thematisiert.

BDR begrüßt UCI-Entscheidung

Der Bund Deutscher Radfahrer begrüßt die Entscheidung der UCI im Fall Armstrong.

Der Bund Deutscher Radfahrer begrüßt die Entscheidung der UCI im Fall Armstrong.

Scharping: "Keine Generalamnestie"

BDR-Präsident Rudolf Scharping nahm heute Stellung zur öffentlich geäußerten Kritik an UCI-Präsident Pat Mc Quaid

BDR-Präsident Rudolf Scharping nahm heute Stellung zur öffentlich geäußerten Kritik an UCI-Präsident Pat Mc Quaid

Klare Linie im Anti-Dopingkampf

Die Ankündigung von Lance Armstrong, den Rechstreit um die Dopingvorwürfe nicht länger weiterverfolgen zu wollen, hat für viel Wirbel in der Presse gesorgt.

Die Ankündigung von Lance Armstrong, den Rechstreit um die Dopingvorwürfe nicht länger weiterverfolgen zu wollen, hat für viel Wirbel in der Presse gesorgt.

Seiten

 
 
 

Impressum:

Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

Telefon: (0 69)96 78 00-0
E-Mail: info@bdr-online.org