Levys Comeback in Cali

Pressemitteilung vom 14.01.2015

Levys Comeback in Cali

- Letzte Station im Bahn-Weltcup -

Die dritte und letzte Weltcup-Station ist von Freitag bis Sonntag Cali. Auf der WM-Bahn von 2014 will Maximilian Levy fast ein Jahr nach seinem schweren Sturz an gleicher Stelle sich für die WM im Februar in Paris empfehlen. Neben Levy sind mehrere neue Gesichter für den BDR in Kolumbien am Start, auch weil ein Teil der Mannschaft schon im Trainingslager in Südafrika ist, um sich auf die WM im Februar in Paris vorzubereiten.

Vor seiner Weltcup-Premiere steht in Cali Maximilian Dörnbach. Der ehemalige Junioren-Weltmeister im 1000-Meter-Zeitfahren aus dem Thüringer Sprint-Team startet als Schlussfahrer mit Erik Balzer und Levy (beide Cottbus) im Teamsprint. „Ich freue mich sehr über meine Chance“, sagte der 19-Jährige, „ich hatte mit meiner Nominierung noch gar nicht gerechnet. Ich denke, der Weltcup-Start ist eine Belohnung, weil ich über das ganze Jahr meine Leistung gebracht habe.“ Die WM in diesem Jahr kommt für den Bürokaufmann-Azubi zu früh, auch über Rio 2016 macht sich Dörnbach keine Gedanken. Die WM 2016 in London hat der Erfurter aber als Ziel und will mit einem guten Auftritt in Cali erste Argumente sammeln.

Die 18-Jährige Doreen Heinze aus Erfurt gibt ebenfalls ihren Einstand. Die Junioren-Europa- und -Weltmeisterin von 2014 startet in Sprint, Keirin und Teamsprint. Das Fernziel ist klar: Heinze soll und will die Lücke hinter Kristina Vogel (Erfurt) und Miriam Welte (Kaiserslautern) im Frauen-Sprint schließen. „Es geht vor sie vor allem darum, internationale Erfahrung zu sammeln“, sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Nach ihrer JWM-Medaille könnte Heinze aufgrund einer Sonderregelung sogar auf den Zug für die WM in Paris aufspringen. „Ja, das wäre eine Möglichkeit“, sagt Heinze. Zunächst gilt es aber erst mal das Weltcup-Debüt samt zugehöriger Aufregung gut zu verkraften. Das Ziel für Cali heißt deshalb kurz und bündig: „Ich möchte mich gut verkaufen.“

Ohne Leon Rohde (Hamburg) und Nils Schomber (Neuss) ist die Ausdauermannschaft angereist. Beide Fahrer, die im Saisonverlauf zu den Stammkräften im wieder erstarkten Bahnvierer gehörten, klagen über gesundheitliche Probleme. „Leider ist Schomber noch nicht zu 100 Prozent fit, sodass ich ihn lieber in Richtung WM schone und kein Risiko eingehen möchte. Leon hat aktuell ebenfalls leichte Knieprobleme, die wir abklären wollen. Auch bei ihm wollen wir die WM durch eine Überlastung beim Weltcup nicht gefährden“, sagte Bundestrainer Sven Meyer vor der Abreise. Neben den etablierten Fahrern Henning Bommel, Theo Reinhardt, Maximilian Beyer (alle Berlin) und Kersten Thiele (Sinsheim) kommt Domenic Weinstein (Villingen) zu seiner Weltcup-Premiere. Der 20-Jährige hatte im Sommer bei den deutschen Meisterschaften überlegen die Einerverfolgung gewonnen und sich für höhere Aufgaben empfohlen. Alle Fahrer starten auch für das rad-net ROSE Team.

Frauen-Bundestrainer André Korff setzt in Cali auf Charlotte Becker (Berlin), Stephanie Pohl (Cottbus), Gudrun Stock (Erfurt), Mieke Kröger (Bielefeld) und Anna Knauer (Eichstädt). Nach dem guten Ergebnis von London, wo das Quartett in der Verfolgung auf Platz sechs beste europäische Mannschaft hinter Großbritannien war, wollen die Frauen das Ergebnis bestätigen. Kröger ist nach einer Schulteroperation im Dezember wieder einsetzbar. Die 21-Jährige ist wieder einsatzbereit. „Soweit ich das aus dem Training ersehen kann, spricht alles dafür, dass Mieke die OP sehr gut verkraftet hat und es keinerlei Probleme für ihren Einsatz geben sollte“, sagte Bundestrainer Korff.

 

 
 
 

Impressum:

Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

Telefon: (0 69)96 78 00-0
E-Mail: info@bdr-online.org