Sechs Medaillen für erfolgreiche Bahnasse

Pressemitteilung vom 18.07.2022

Sechs Medaillen für erfolgreiche Bahnasse

5. EM-Tag: Dreimal Silber und dreimal Bronze

Am fünften Tag der Bahn-Europameisterschaften in Anadia (Portugal) konnte der BDR sechs weitere Medaillen feiern: Tim Torn Teutenberg gewann Silber im Omnium U23, Silber und Bronze gab es im Keirin der Juniorinnen durch Clara Schneider und Lara-Sophie Jäger, ebenfalls Silber und Bronze im Sprint der Männer U23 durch Anton Höhne und Willy Weinrich und Bronze im 500-m-Zeitfahren der Frauen U23 durch Alessa-Catriona Pröpster.

Clara Schneider (RSV Finsterwalde) hat bei den Bahn-Europameisterschaften der U19 und U23 ihre vierte Medaille gewonnen. Nach Gold im Teamsprint, Sprint und 500-Zeitfahren wurde sie heute im Keirin-Turnier Zweite hinter der Tschechin Anna Jabornikova. Die 17-Jährige war die klare Favoritin im Finale, nachdem sie bereits den Vorlauf klar für sich entschieden hatte. Schneider ging Ende der vorletzten Runde auch in Führung, wurde aber auf der Zielgeraden noch von Jabornikova überspurtet. Die zweite deutsche Final-Teilnehmerin, Lara-Sophie Jäger (RSC Turbine Erfurt) gewann die Bronzemedaille.

Bei den männlichen Junioren fuhren Danny-Luca Werner (RSC Cottbus) und Kenneth Meng (Schweriner Sport Club) im kleinen Finale auf die Plätze neun und zwölf.

Für die Junioren im Kurzzeitbereich endeten heute die Europameisterschaften. Mit vier Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen war der Auftritt des deutschen Sprint-Nachwuchses überaus erfolgreich. Jeder deutsche Starter kehrt mit mindestens einer Medaille nach Hause zurück. Bundestrainer Maximilian Levy zog daher ein sehr positives Fazit: „Die Ergebnisse bei der EM waren super, aber vom Trainingsstand war es trotzdem eine Zwischenstation. Umso besser, dass wir bis zur WM noch zulegen können. Das müssen wir auch, denn dort ist die Konkurrenz größer,“ sagte Levy nach Abschluss der Junioren-Wettbewerbe. „Diese Erfolge von Anadia schaffen Moral fürs ganze Team.“ Die Bahn-WM der Junioren findet Ende August in Tel Aviv statt. 

Anton Höhne (RSC Cottbus) gewann im Sprint der Männer U23 die Silbermedaille. Gold ging an den Niederländer Tijman van Loon, der Höhne in zwei Läufen besiegen konnte. Im kleinen Finale hieß der Sieger Willy Leonhard Weinrich (TSV 1891 Breitenworbis), der seinen französischen Gegner Oscar Caron glatt in zwei Läufen schlagen konnte.

Im Halbfinale waren die beiden Deutschen aufeinandergetroffen. Dabei besiegte Höhne seinen Teamkollegen Weinrich.

Alessa-Catriona Pröpster (RV Vorwärts 1904 Offenbach) freute sich am vorletzten Wettkampftag über ihre bereits dritte Medaille. Nachdem sie bereits Gold im Teamsprint und Sprint gewinnen konnte, gewann sie heute in einer Fahrzeit von 34,750 Sekunden die Bronzemedaille im 500-m-Zeitfahren der Frauen U23. Schneller als die 21-Jährige waren Taky Marie Divine Kouame aus Frankreich, die die 500 Meter in 33,860 Sekunden zurücklegte, und Veronika Jabornikova aus Tschechien.

Teutenberg kämpft stark

Tim Torn Teutenberg, bereits EM-Zweiter im Ausscheidungsfahren, ging als Zweiter in den vierten und letzten Wettbewerb des Omniums. Der 20-Jährige hatte im Mehrkampf bereits das Ausscheidungsfahren und das Temporennen für sich entschieden.

Im Punktefahren lieferte sich der Kölner einen packenden Dreikampf mit Spitzenreiter Oscar Nilsson-Julien aus Großbritannien und dem Drittplazierten Philip Heijnen aus den Niederlanden. Alle Drei fuhren einen Rundengewinn heraus und konnten ihren Abstand zur Konkurrenz weiter vergrößern.

Von den insgesamt zehn Wertungen gewann Teutenberg fünf, war einmal Dritter, musste aber in der Schlusswertung, die doppelt zählt, den Briten Nilsson-Julien vorbei lassen, wurde Zweiter und verlor mit nur zwei Punkten Rückstand. Nilsson-Julien gewann mit 165 Punkten die Goldmedaille, Teutenberg mit 163 die Silbermedaille. Bronze ging an den Niederländer Hijnen mit 156 Zählern.

Im Punktefahren der Juniorinnen belegte Magdalena Fuchs (RSV Irschenberg) Rang vier, bei den Junioren kam Bruno Kessler (RSV AC Leipzig) auf Rang fünf. Im Omnium der Frauen U19 fuhr Lena Charlotte Reißner (ILLI-BIKES Cycling Team VZW) auf Platz neun.

 

Bild: Anton Höhne (links) und Willy Weinrich (rechts) freuen sich über Silber und Bronze im Sprint-Turnier der U23-Männer.  Neuer Europameister ist Tijman van Loon (m).   Foto: BDR 

 
 
 

Impressum:

Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

Telefon: (0 69)96 78 00-0
E-Mail: info@bdr-online.org