Die Radsport-Höhepunkte vom Wochenende

Pressemitteilung vom 04.09.2016

Die Radsport-Höhepunkte vom Wochenende

rad-net ROSE Team verteidigt Titel im Mannschaftszeitfahren

 

 

Straße: Rad-net ROSE Team verteidigt Titel erfolgreich

Erfolgreiche Titelverteidigung für das rad-net ROSE Team: Bei der deutschen  Mannschaftsmeisterschaft auf der Straße in Genthin gewannen Pascal Ackermann, Patrick Haller, Marco Mathis, Jan Tschernoster, Mario Vogt und Domenic Weinstein den 50 km langen Kampf gegen die Uhr in 52:41 Minuten und waren damit 17 Sekunden schneller als das Koblenzer Team Kuota-Lotto und 35 Sekunden besser als das LKT-Team Brandenburg. Im vergangenen Jahr hatte das rad-net ROSE Team die Erstaustragung der Team-DM gewonnen und zwar auch damals vor Kuota-Lotto und dem LKT-Team.

Die Meisterschaft in Genthin zählte gleichzeitig zur „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“. Kuota-Lotto konnte als Tageszweiter seine Führung mit jetzt 153 Punkten verteidigen. Jan Tschernoster vom rad-net ROSE Team behielt das lila Führungstrikot in der Einzelwertung ohne Gegenwehr, da das Rennen in Genthin nicht einzeln gewertet wurde.

Das Mannschaftszeitfahren der Junioren gewann das Landesverbandsteam ROSE-Team NRW in der Besetzung Robert Deike, Luca Felix Happke, Jon Knolle und Per Christian Münstermann mit neun Sekunden vor dem LV Brandenburg, das mit Platz zwei die Gesamtführung erfolgreich verteidigte, und dem Stevens Juniorteam Thüringen, das 13 Sek. zurücklag.

Das  Einzelzeitfahren der Juniorinnen, das ebenfalls Wertungsrennen zur "Müller - Die lila Logistik-Rad-Bundesliga war, gewann Christa Riffel (Marcello/Verge LV Baden) mit 18 beziehungsweise 32 Sekunden Vorsprung vor Franziska Brauße und Liane Lippert (beide Mangertseder-WRSV), die ihre Führung  im Gesamtklassement vor Riffel und Brauße erfolgreich verteidigte.

Ergebnisse und weitere Infos zur Bundesliga unter: www.rad-bundesliga.net

 

 

Trial:  Reichenbach gewinnt ersten WM-Titel

Nina Reichenbach ist Deutschlands erfolgreichste Trial-Artistin. Zwei Mal schon stand sie bei Weltmeisterschaften auf dem Treppchen: 2015 gewann sie Silber, 2015 Bronze. Auch bei den Europameisterschaften durfte die erst 17-Jährige schon drei Mal jubeln: 2015 und 2016 gewann sie in der Frauenkonkurrenz jeweils Silber hinter der Esstin Tatiana Janickova; 2014, mit gerade einmal 15 Jahren , bereits Bronze. Nun hat sie sich ihr erstes WM-Gold gesichert.

Bei den Trial-Weltmeisterschaften in Val di Sole (Italien), die heute zu Ende gingen,  jubelte Nina Reichenbach (RMSC Ölbronn) über den ersten WM-Titel einer Deutschen in der 20 Zoll-Klasse. Die 17-Jährige gewann das Finale überlegen vor Titelverteidigerin Janine Jungfels (Australien) und Perrine Devahive (Belgien). Als vierfache Weltcupsiegerin in diesem Jahr war Reichenbach als Topfavoritin in die Titelkämpfe gegangen und enttäuschte nicht. Bereits im Halbfinale lag sie zwölf satte Punkte vor Jungfels und zeigte auch im Finale eine souveräne Leistung und siegte mit nur 21 Fehlerpunkten vor Jungfels mit 31 Punkten und Devahive mit 36 Punkten.

Bei den Männern holte sich der vierfache Europameister Abel Mustieles aus Spanien den Titel in der 20 Zoll-Klasse. Dominik Oswald (MSC Münstertal) wurde als Sechster, Teamkollege Raphael Pils als Achter notiert. Die  26-Zoll-Klasse beendete  Oswald auf Rang sieben. Sieger wurde der Brite Jack Carthy.

Raphael Zehentner (MTG Kiefersfelden)  und Jonas Friedrich (RMSC Ölbronn)  belegten in der 26-Zoll-Klasse der Junioren die Plätze fünf und sechs. Friedrich wurde auch in der 20 Zoll-Klasse als Sechster im Ziel notiert.

 

MTB: Brandl auf Platz vier

Mit dem Sieg des Schweizers Marcel Guerrini ist die U23-Weltcup-Serie der Mountainbiker in La Massana (Andorra) zu Ende gegangen. Der Eidgenosse feierte seinen ersten Weltcup-Erfolg und distanzierte Simon Andreassen (Dänemark) nach 1:19:50 Stunden um zehn und Gesamtsieger Titouan Carod (Frankreich) um 45 Sekunden. Als bester Deutscher verbuchte Max Brandl mit 1:05 Minuten Rückstand Platz vier. Brandl fuhr auf dem Kurs, auf dem er vor einem Jahr Vizeweltmeister der Junioren geworden war, ein sehr konstantes Rennen. Unnötige Attacken vermied er in der Höhenluft von 1900 Metern und hatte damit Erfolg. In der Gesamtwertung war Brandl  als Zehnter bester Deutscher vor Lukas Baum, Ben Zwiehoff und Georg Egger auf den Plätzen elf bis 13. Der Deutsche U23-Meister Lukas Baum hatte eine einwöchige Magen-Darm-Grippe noch nicht überwunden und konnte nur zu Beginn mithalten. In der vierten Runde gab er entkräftet auf.

 

Radball:  Deutsche Paarung auf Platz sechs

Der Sieg beim 5. UCI-Radball Weltcup 2016 in Höchst ging an ein Höchster Team. Höchst 1 mit Patrick Schnetzer/Markus Bröll siegten im Finale nach einen hochklassigen und dramatischen Spiel mit 4:3  nach Verlängerung gegen Höchst 2 mit Simon König/Florian Fischer. Das einzige deutsche Duo, Marius Hermanns / Sven Holland-Moritz vom RSC Schiefbahn belegten Rang sechs. Der nächste Weltcup findet am 24. September  in Ailingen/Württemberg statt.

 

 
 
 

Impressum:

Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt

Telefon: (0 69)96 78 00-0
E-Mail: info@bdr-online.org